Hier werden zukünftig weitere persönliche Haltungsberichte veröffentlich.
Natürlich werden Fragen zur Haltung auch gerne persönlich beantwortet.

Spinnen

Cupiennius getazi
Cupiennius getazi ist eine Art aus der Familie der Ctenidae (Wanderspinnen) und in Costa Rica und Panama verbreitet. Sie werden recht groß (Weibchen bis zu 3cm KL / Männchen bis zu 2cm KL) und können grau-braun aber auch orange-rot gefärbt sein. Männchen sind zierlicher gebaut und haben längere Beine. Zudem sind sie ab der vorletzten Häutung an den verdickten Bulben zu erkennen. Die Tiere sind leicht zu halten und auch zu züchten. Ein Terrarium für baumbewohnende Spinnen oder ein 30er Würfel sind optimal. Die Temperaturen können am Tag bei 25-28°C und Nachts bei Zimmertemperatur liegen. Das Substrat immer leicht feucht halten und alle 1-2 Tage sprühen. Die Tiere sind flink aber sobald Versteckmöglichkeiten gegeben sind (wie z.B. ein Stück Kork), bevorzugen sie es sich darunter zu verstecken, statt abzuhauen. Ist das Weibchen adult und wurde gut gefüttert kann ein ebenfalls adultes Männchen hinzugegeben werden. Meistens verläuft die Verpaarung friedlich. Wenige Wochen nach der Verpaarung baut das Weibchen einen Kokon, welchen sie mit sich trägt, bis nach ca. 4-5 Wochen die Jungtiere schlüpfen. Der Kokon ist fast gleichmäßig kugelrund und gräulich gefärbt (sieh Bild). Ich persönlich entnehme den Kokon kurz vor dem Schlupf. Weibchen bauen in der Regel mindestens zwei, meistens jedoch drei Kokons. Nachdem die Jungtiere in der ersten Fresshaut sind werden sie mit kleinen Fruchtfliegen gefüttert. Ab der 3. FH vereinzle ich die Tiere. Die Tiere benötigen ca. 1 Jahr um auszuwachsen. Weibchen leben anschließend noch ca. 4-6 Monate. Männchen nur noch 1-2 Monate. Das Gift dieser Art ist für den Menschen nicht gefährlich.